20 Athleten aus dem ganzen Land haben im Jahr 2013 zum ersten Mal vor 300 Zuschauern spektakuläre Tricks gezeigt und das Publikum in Begeisterung versetzt. Sieger der ersten Schweizer Slackline-Meisterschaften in Zürich wurden nach spannenden Finalläufen Samuel Volery aus Uster und Alexandra Oswald aus Zürich.

In Parks und Grünanlagen gehören Slacklines bereits zum alltäglichen Bild. Das Balancieren auf einem schmalen, meist zwischen zwei Bäumen gespannten, Band ist weltweit inzwischen ein beliebter Freizeitsport geworden, der nicht schwerer zu erlernen ist als Fahrradfahren oder Schwimmen.

Erste Jumpline-Meisterschaft (2013)

Dass Slacklinen inzwischen durchaus auf professioneller Ebene betrieben wird, zeigt die erste Schweizer Meisterschaft, die am Wochenende vom 16. / 17.November 2013 in Zürich ausgetragen wurde. Die Athleten zeigten in der Disziplin Trickline/Jumpline auf einer 20 Meter langen Slackline spektakuläre Sprünge bis hin zu Salti aber auch statische Figuren, bei denen nur noch auf einer Hand oder Schulter auf dem Band balanciert wird. Bewertet wurde die Schwierigkeit und Vielfältigkeit der Performance.

Der Sieger 2013 der Schweizer Meisterschaft, Samuel Volery ist besonders fasziniert von den vielen Varianten des Sports: : "Wenn ich gerade keine Lust zum Springen habe, spanne ich durchaus mal eine Slackline von über 100 Metern Länge, um darüber zu balancieren. Dies ist äusserst meditativ. Und wenn ich den Nervenkitzel suche, dann gehe ich auf die Highline. Das Gefühl, in über 100 Metern Höhe auf einem schmalen Band zu balancieren ist einfach genial und unbeschreiblich!”

Slackliner organisieren sich national

Seit der Ankunft der Sportart in der Schweiz im Jahr 2006 wurden in verschiedenen Regionen Vereine gegründet. Um gemeinsame Interessen zu vertreten, haben sich diese im Mai 2013 zu Swiss Slackline dem Schweizer Slackline Verband zusammengeschlossen.

Samuel Volery, Organisator der Meisterschaften: „Der Verband setzt sich dafür ein, dass die Sportart sicher und verantwortungsbewusst ausgeübt wird. Dazu gehören neben dem nötigen Know-How zum sicheren Aufbau und Gebrauch auch ein umweltverträglicher Umgang in Stadtparks genauso wie in den Bergen.“

Rangliste der ersten Schweizer Meisterschaft

Herren

  1. Samuel Volery, Uster ZH, Sponsor:slacktivity
  2. Antoine Jacquat, Bulle FR
  3. Rémy Boser, St. Maurice VS
  4. Robin Jacquat, Bulle FR
  5. Samuel Metzger, Luzern, Sponsor:slacktivity
  6. Luan Gäumann, Mont-Crosin BE, Sponsor:slacktivity
  7. Jonas Käppeli, Kriens LU
  8. Pascal Graf, Kriens LU
  9. Timon Heinis, Basel
  10. Reto Rabensteiner, Schleinikon ZH
  11. Diego Bettinaglio, Meilen ZH
  12. Alexis Gonin, Biel BE
  13. Elias Carl, Meilen ZH
  14. Dimitri Brooks, Aigle VD
  15. Marc Ketterlin, Allschwil BL
  16. Balthasar Müller, Aarau

Damen

  1. Alexandra Oswald, Zürich
  2. Jeannine Hari, Birsfelden BL
  3. Silvia Mathis, Zürich
  4. Angelica Garcia Dupont, Lausanne VD

Infos zum verwendeten Wettkampf-Material

Mit der Wandhalterung FLAT1 wurde die Wettkampf-Slackline an der Beton-Wand der Turnhalle befestigt.

Die superJumpline wurde bisher an allen Schweizer Meisterschaften (2013 & 2014 & 2015 &2017) im Jumplinen von den Athleten als Wettkampf-Slackline per Auswahlverfahren bestimmt.