Material Knowhow

  1. Zertifizierte Slackline Geräte

    isa slackline certification

    Zertifiziertes Slackline-Band

    Die International Slackline Association (ISA) zertifiziert seit 2020 Highline-Ausrüstung. Nun kann man sich Fragen, was so eine Zertifizierung überhaupt bringt. Oder anderst gefragt: Würdest du als Kletterer Kletterausrüstung kaufen, die nicht zertifiziert ist? Die meisten werden diese Frage mit klar "Nein" beantworten.

    Aber zuerst - wie kommt es zu einer Slackline-Ausrüstung Zertifizierung? Zu Beginn diskutiert die ISA mit verschiedenen Slackline-Herstellern was dringend zertifiziert werden soll und was für Mindestanforderungen die Ausrüstung erfüllen muss. Dies beinhaltet folgendes:

    • Minimale Bruchfestigkeit
    • Eine Bedienungsanleitung, die leicht zu verstehen ist und gut erklärt, wie die Ausrüstung verwendet werden muss
    • Eine genau Definition, nach wie viel Gebrauchszeit eine Ausrüstung ausgetauscht werden muss
    • Abhängig vom Slackline-Gear werden einige weitere Tests wie z. Slippage-Test für Weblocks usw. definiert

    Diese Standards basieren auf Erfahrungen aus dem Highlining der letzten Jahrzehnte, verschiedenen Studien, die von der ISA, Privatpersonen oder Unternehmen durchgeführt wurden, Erfahrungen aus der Kletterwelt und den Vorfällen und Unfällen, die bisher beim Slacklinen / Highline / Longlinen passiert sind.

    Sobald ein Standard für einen bestimmten Slackline-Komponenten festgelegt wurde, muss der Hersteller diesen zu einer neutralen Prüfstelle senden. Dies ist in diesem Fall SIEBERT CONSULTING (Walter Siebert, siebert.at), der dann die Ausrüstung gemäss dem Standard testet. Die Bedienungsanleitung wird von einem Team der ISA überprüft. Sobald das Slackline-Gerät erfolgreich getestet wurde und alle erforderlichen Standards erfüllt hat, wird es offiziell als Slackline- oder Highline-Ausrüstung zertifiziert.

    Aber was genau bringt das einem? Bisher (März 2020) gibt es fast keine getesteten Slackline-Komponenten auf dem Markt. Dies wird sich jedoch in den nächsten Monaten und Jahren ändern und zum Standard werden.

    • Wenn man zertifizierte Ausrüstung kauft, weiss man, dass diese sicher ist und von einer neutralen Prüfstelle getestet wurde. In der Bedienungsanleitung wird einem klar aufgezeigt, wie die Ausrüstung verwendet werden muss und zu welchem Zeitpunkt sie ausgetauscht werden soll (Lebensdauer, Gebrauchsdauer).
    • Versicherungsunternehmen könnten (in Zukunft) darauf bestehen, dass nur zertifizierte Ausrüstung verwendet wird, wenn man eine einwandfreie Versicherungsdeckung erhalten möchte.
    • Zugang: Wenn man eine offizielle Bewilligung zur Montage einer Slackline (z.B öffentlicher Slackline-Park) oder einer Highline im öffentlichen Raum einholen möchte, wird man häufig gefragt, ob man zertifizierte Ausrüstung verwendet. Und in Zukunft kann diese Frage mit Ja beantwortet werden. Dies wird bestimmt helfen Zugang zu neuen Spots zu erhalten.
    • Die Zertifizierung von Ausrüstung wird auch dazu beitragen, die Akzeptanz für den Slackline-Sport zu verbessern - es ist nicht unwahrscheinlich, dass verbotene Gebiete fürs Highlinen wieder zugelassen werden.
    • Shows: Wenn man Shows und Kurse anbietet, hilft es sehr, wenn man den Organisatoren mitteilen kann, dass zertifizierte Ausrüstung verwendet wird.

    SLACKTIVITY hat vorerst drei Produkte zertifizieren lassen: redTube, seaHorse und die Leash - weitere werden folgen.

    redTube

    Das Slackline-Band wird je nach MBS (Mindestbruchfestigkeit) in 4 verschiedene Typen eingeteilt. Die Festigkeitsklassen A+, A, B und C der ISA haben nichts mit den Produkte-Typen A, B und C zu tun, die SLACKTIVITY seit 2017 verwendet (ist Zufall). Die Festigkeitsklassen der ISA sehen wie folgt aus:

    • Type A+: 40kN+
    • Type A: 30 – 40kN
    • Type B: 26 – 30kN
    • Type C: 22 – 26kN

    Die SLACKTIVITY redTube ist das erste Slackline-Band auf dem Markt, das als offizielles Highline-Band verwendet werden kann. Es ist wurde in die Festigkeitsklasse A eingestuft. Dies bedeutet, dass die empfohlene Lebensdauer 720 Tage beträgt. Die Lebensdauer wird als die Tage gezählt, an denen die Slackline aufgespannt ist. Also eine Woche die Highline aufgebaut lassen kostet 7 Tage Lebensdauer, unabhängig davon, ob sie zum Highlinen genutzt wird oder nicht, da UV-Licht einer der Hauptfaktoren ist welche das Slackline-Band schwächt. Sobald die Nutzungszeit durch ist, darf die Slackline fürs Highlinen nicht mehr verwendet werden. Die Einsatzdauer von Bändern kann auch aus anderen Gründen wie Abrieb, Schnitte, Verbrennungen oder Kontakt mit Chemikalien minimiert werden.

    Für permanente Rigs empfiehlt SLACKTIVITY Slacklines, die eine feste Verbindung zwischen der Mainline und dem Backup haben. Dies ist z.B. der Fall mit redTube Typ B (SLACKTIVITY-Klassifizierung von Gurtbändern mit T-Loops). Die T-Loop sollte an ein Backup-Band mit einem Knoten verbunden werden, der mindestens 12kN Last aufnehmen kann. Hier finden man die Bruchfestigkeit verschiedener Knoten von SLACKTIVITY-Webbings.

    Jedes verkaufte redTube Band hat je eine genähte Endschlaufe (MainLoop 1 +2) auf BEIDEN Seiten sowie eine zusätzliche Backup-Loop auf einer Seite. Diese MainLoops können zur direkten Verbindung zum Ankerpunkt verwendet werden. Weitere Informationen zur Verwendung der redTube als Highline finden sich in der Bedienungsanleitung.

    Leash

    Auch für Highline-Leash gibt es einen neuen ISA-Standard. Und die SLACKTIVITY-Leash ist die erste Leash auf dem Markt, die offiziell an einer Highline verwendet werden kann. Gemäss dem Standard müssen die Ringe einen MBS von mindestens 24kN haben. Der SLACKTIVITY-Leashring ist viel stärker als der erforderliche Standard und überzeugt mit einem MBS von 39kN bei einem Gewicht von nur 51 g pro Ring. Auch das Gewicht der Ringe wurde im neuen ISA-Standard auf 150g begrenzt, da es bei einem Sturz auf einen schweren Ring zu Verletzungen kommen kann. Daher sind Oldschool-Leashes mit einem schweren Stahlbomberring in Zukunft zum Glück nicht mehr zugelassen.

    SLACKTIVITY (Tobi + Sam) dankt allen von der ISA, die hart daran gearbeitet haben, diese Standards zu verwirklichen - wir glauben, dass dies ein grosser Schritt für den Slackline-Sport und seine Zukunft ist.

    Mehr lesen »
  2. Bruchlast-Abnahme von Slacklines durch UV-Licht

    SLACKTIVITY (Samuel Volery, Tobias Rodenkirch) hat an einer Midline, welche im Sommer für 7 Monate ununterbrochen gespannt war, UV-Tests durchgeführt. Die getesteten Slacklines waren in voller Exposition zur Sonne und nicht etwa im Schatten von Bäumen gespannt. Fünf verschiedene SLACKTIVITY Slacklines wurden getestet:

    uv-test-slackline-band

    Sowohl die Main-Line wie auch das Backup wurden untersucht. Im Durchschnitt hat die Bruchlast der Main-Line nach etwa 1500 Stunden Sonnen-Exposition um 8kN (=800kg) und diejenige des Backups um 7kN abgenommen. Die komplette Studie kann in folgendem pdf nachgelesen werden.

    Studie zur Bruchlastreduktion von Slacklines durch UV-Licht-Exposition (pdf)

    Mehr lesen »
  3. Used pinkTube breaking strength test by the International Slackline Association (ISA)

    A piece of pinkTube has been permanently rigged and sessioned for 6-8 months. It has seen between 3000 - 5000 leashfalls and was exposed to the sun for about 2 hours per day. It was located in a forest in France, near streaming water with high humidity. This piece of webbing has been break tested by the International Slackline Association. In the following article you can see the results:

    Webbing break tests Slacktivity pinkTube - ISA

    If you want to find out more about forces that are occuring in highlines, then you can watch the following video. Be aware that highlines rigged with low-stretch webbing and short highlines see clearly higher peak forces compared to high-stretch webbing ones or long highlines. 

    Mehr lesen »
  4. Knots in slackline webbing

    TEAR IT UP

    Knot breaking by SLACKTIVITY

    Tear it up

    Author: Daan Nieuwenhuis
    Break tests: Daan Nieuwenhuis & Samuel Volery
    Pictures by: Daan Nieuwenhuis

    Introduction

    Since a few years the low-tension lines have become more of a standard. This new style brings new styles of rigging, one of these is tying knots in the back up webbing. But what does a knot in webbing actually hold? How does the knot influence the breaking strength of the webbing? As SLACKTIVITY we also had the goal to test out multiple knots to connect our back-up webbing to the mainline in our Type B webbings (redTube & pinkTube). This is done by making a knot in your back up webbing, and connect it to a T-Loop with a quicklink.

    WARNING: Knots can be complicated and hard to check properly. Don’t use them if you’re not 100% sure that the knot is correct, or if there is nobody that has the knowledge to double check it. Even after tying a knot 20 times, mistakes can still happen. Always double check each other rigs.

    Mehr lesen »
  5. Vergleich von Karabinern

    Weil das Slacklinen noch eine junge Sportart ist und es noch wenig Material und Standards gibt die sich auf die Slackline-Anwendung ausrichten, wird Material von anderen Anwendungen (aus dem Sport- und Industrieklettern bis hin zu Industrieanwendungen) dazu hergenommen.

    Hier in diesem Beitrag wird gezeigt, dass dies zum Beispiel bei Karabinern nicht ganz unproblematisch ist und man sich nicht auf die Bruchlastangaben auf dem Material blind verlassen darf.

    Mehr lesen »
  6. Kräfte beim Slacklinen

    Die Kräfte, welche beim Slacklinen auftreten, setzen sich aus der Vorspannkraft und der Gewichtskraft des Slackliners zusammen. Diese kann sowohl statisch wie auch dynamisch ausfallen. Es ist nicht möglich, die auftretenden Kräfte ohne Messgerät genau zu bestimmen – allerdings kann man mit einer Formel die Kräfte beim statischen Slacklinen annähernd berechnen.

    Hier ein paar Grundregeln zu den Kräften:

    • je länger die Slackline, desto geringer die Kräfte auf die Endpunkte (bei gleicher Vorspannung)
    • Slacklines mit geringer Dehnung (statische Bänder) verursachen höhere Kräfte auf die Endpunkte
    • Die höchsten Kraftspitzen werden in der Mitte der Slackline erreicht.

    Gemessene Werte

    Um die tatsächlich wirkenden Kraftwerte zu bestimmen, haben wir eine SLACKTIVITY Experience-Slackline auf 2, 4 resp. 6 kN (1 kN =100 kg) vorgespannt. Ein 58 kg schwerer Slackliner ist auf dieser 11 m langen Slackline gestanden, hat stark gewippt und zum Schluss einen Buttbounce gemacht. Die gemessenen Kraftwerte in kN sind in folgender Tabelle aufgelistet.

    Vorspannung Stehen Wippen Buttbounce Spannung nach den Messungen
    2.0 3.7 4.9 5.1 2.0
    4.0 5.1 6.1 6.4 3.9
    6.0 6.7 7.4 7.9 5.9

    Messungen in Video-Form

    Da die Kräfte je nach Vorspannung, Länge und Gebrauch verschieden sind, haben wir sechs Videos zusammengestellt, die die einzelnen Aspekte der Krafteinwirkung beleuchten. Es wird unter anderem erklärt wie die Kräfte auf das Material wirken und wie diese berechnet werden. Was hat die Länge der Slackline für Auswirkungen? Bei welcher Vorspannung entsteht die grösste Kraft? Antworten auf diese und weitere Fragen findet ihr also in den folgenden Videos. Viel Spass!

    Zugkräfte in Slacklines 1 - Statische Kräfte und Vorspannung

    Im ersten Video wird die einfache Berechnung der statischen Kraft gezeigt und worauf man achten muss bei dynamischen Kräftemessungen.

    Zugkräfte in Slacklines 2 - Form der Kraftkurve

    Wie sieht eine Kraftkurve aus beim einfachen Balancieren und bei Sprüngen? In diesem Video wird diese Frage erläutert.

    Zugkräfte in Slacklines 3 - Verschiedene Längen der Slacklines

    In diesem Video wird erklärt wie sich Kräfte verändern bei verschiedenen Längen der Slackline. Je grösser die Vorspannung desto grösser die Kraft.

    Zugkräfte in Slacklines 4 - Kraftvergleich beim Springen bei unterschiedlicher Vorspannung der Slackline

    In diesem Video wird erklärt wie sich Kräfte verändern bei verschiedenen Längen der Slackline. Je grösser die Vorspannung desto grösser die Kraft.

    Zugkräfte in Slacklines 5 - Mehrere Personen auf der Slackline

    Hier wird gezeigt wie sich die Kräfte verändern wenn sich mehrere Personen auf der Slackline befinden.

    Zugkräfte in Slacklines 6 - Sprungkombinationen

    Krafteinwirkungen bei verschiedenen Sprüngen.

    Zugkräfte in Highlines

    Viele Leute die zum ersten mal ein Highliner auf einer Highline sehen, meinen das die Kräfte gerade bei Stürzen in die Highline (Leash-Sturz) sehr gross sind. Da der Durchhang ("Sack") beim Highlinen nicht so limitierend ist, wie beim Longlinen über Boden, werden die meisten Highlines viel weniger vorgespannt und dies führ zu tieferen Kräften als man meinen möchte.

    Mehr lesen »